In Touch

Ralf Jaroschinski

 

Born in Southern Germany, Ralf grew up in Rio de Janeiro, Brazil. He studied dance in Hannover, Germany, and in New York, USA. That’s also where he discovered contact improvisation for himself in 1994. He directed the German Hildesheim City Theater dance company from 1998 until 2002. Since then, he’s been working free-lance as a teacher for contact improvisation and choreographer for various dance companies, universities, festivals, dance schools and studios throughout Europe and the Americas, Asia and Australia.

Ralf wurde in Süddeutschland geboren, wuchs in Rio de Janeiro, Brasilien auf, und studierte Tanz in Hannover und in New York, USA, wo er Kontaktimprovisation 1994 für sich entdeckte. Er leitete die Tanzkompanie des Stadttheaters Hildesheim von 1998 bis 2002. Seitdem arbeitet er freischaffend als Dozent und Trainingsleiter für Kontaktimprovisation bei verschiedenen Tanzkompanien, Universitäten, Festivals, Tanzschulen und –studios in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Australien.

Synergetic Effects

The movements in contact improvisation are permanently being inspired by the direct physical contact between two or more bodies. In order to achieve utmost susceptibility to the synergetic effects of this way of dancing, we’ll be sharpening our communication skills and openness for collaboration in this workshop. The resulting improvisations will embrace detail, sensuousness and flow, and at times they’ll become acrobatic and dynamic and have lots of momentum. The physical and instinctive aspects of your existence will hereby trigger our ability to be spontaneously, viscerally creative. Our thoughts won’t even stand a chance to censor our dance, and thus our actions and reactions won’t be predictable but rather pleasantly surprising. Since we’ll actively be sensing our own body at all times, we’ll also remain centred during the entire process. Our reactions’ timing will become more and more prompt, our movements will remain legible and transparent and furthermore spatially present and very expressive.

Synergieeffekte

Da in der Kontaktimprovisation der Tanz in erster Linie und fortwährend durch den direkten, physischen Kontakt zwischen zweien oder mehreren Körpern inspiriert wird, trainieren wir in diesem Workshop insbesondere diese unmittelbare Art der Kommunikation mit dem Partner oder den Partnern. Dabei machen wir uns zusätzlich die Synergieeffekte zunutze, und die Improvisationen können sodann sehr ins Detail gehen, sinnesbezogen und fließend, mitunter jedoch auch akrobatisch und dynamisch sein, es kann sich sehr viel Momentum aufbauen. Unsere spontane, viszerale Kreativität wird gefördert – eine Kreativität, die nicht dem Kognitiven sondern eher dem Körperlichen oder Instinktiven entstammt und somit auch nicht so sehr der gedanklichen Filterung und Zensur unterliegt. Daher sind die Aktionen und Reaktionen auch nicht notwendigerweise vorhersehbar und im angenehmsten Sinne überraschend. Da zudem das Spüren des eigenen Körpers geschult wird, bleiben wir stets zentriert, es verkürzt sich unsere Reaktionszeit zusehends, gleichzeitig bleiben unsere Bewegungen jedoch lesbar, transparent und damit auch räumlich sehr präsent und ausdrucksstark.